Zeittafel

Zeittafel  -  1900

Kölnische Geschichte Romanische Kirchen Allgemeine Geschichte
1914
Mülheim wird eingemeindet.

1914
Nach der Ermordung des österreichisch-ungarischen Thronfolgers Franz Ferdinand beginnt der Erste Weltkrieg.
1918
Nach Revolution und Kapitulation ziehen im Dezember die ersten britischen Besatzungstruppen in Köln ein.

1918
Abdankung Kaiser Wilhelms I.: Das Deutsche Reich wird Republik.
1919
Wiedergründung der Kölner Universität durch Oberbürgermeister Konrad Adenauer.

1919
Friedensvertrag von Versailles: Deutschland muss Elsaß-Lothringen, Eupen-Malmedy, Memelland, Danzig, Posen und Westpreußen abtreten.
1923
Eröffnung des Müngersdorfer Stadions.

1923
Höhepunkt der Inflation in Deutschland: Der US-Dollar steht bei 4,2 Billionen Reichsmark.
um 1930
August Sander photographiert das alte Köln.

1930
Bei den Reichstagswahlen erhält die NSDAP einen Stimmenanteil von 18,3 Prozent.
13. 3. 1933
Auch in Köln übernehmen die Nazis die Macht – Adenauer wird aus seinem Amt entlassen.

30.1.1933
Adolf Hitler wird zum Reichskanzler ernannt.
7. 3. 1936
Deutsche Truppen ziehen ins entmilitarisierte Rheinland ein.

1936
Ein Militärputsch rechtsgerichteter Generäle unter Führung Francisco Francos löst den Spanischen Bürgerkrieg aus.
30. 3. 1938
Hitler in Köln: Auf dem Domplatz wird er von der Bevölkerung enthusiastisch gefeiert.

1938
Nach dem Münchener Abkommen besetzen deutsche Truppen das Sudetenland.
1.9.1939
Vor dem Reichstag erklärt Hitler Polen den Krieg: Beginn des Zweiten Weltkrieges.
13. 5. 1940
Erster Luftangriff auf die Innenstadt.
1942
Das Messegelände in Deutz wird KZ-Außenlager.
30. 5. 1942
Erster „Tausend-Bomber-Angriff“ der Briten: In Köln zählt man 500 Tote, 5000 Verletzte, 45 000 Obdachlose.

1942-1945
St. Severin Kriegsschäden: zerstört waren Gewölbe u.a. in Vierung, Mittelschiff und Turm, Obergadenfenster, fast sämtliche Dächer; Turm an der Ostseite schwer getroffen.
1942
Beginn der Deportation der im Warschauer Ghetto internierten polnischen Juden in die Vernichtungslager: Bis Oktober sind fast 430000 Juden ums Leben gekommen.

1942
Höhepunkt der Atlantik-Schlacht: Deutsche U-Boote versenken insgesamt 3,8 Millionen Bruttoregistertonnen alliierter Schiffe.

1943
St.Maria Lyskirchen Während des Zweiten Weltkriegs wurden alle Dächer außer dem des Turms zerstört, stürzten die Tonnen der Emporen ein und wurde das Mauerwerk des gesamten Baues erheblich erschüttert. Doch die Mittelschiffgewölbe wurden nicht zerstört, damit blieb der Zyklus der Deckenmalereien erhalten. St. Maria Lyskirchen nach Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs (1943)
6. 3. 1945
Die Amerikaner erobern das zu 90 Prozent zerstörte Köln.

1942-1945
St.Maria im Kapitol Im Zweiten Weltkrieg erleidet St. Maria im Kapitol schwere Schäden durch Bombardements. Einsturz der Nordkonche, Südkonche stark beschädigt, von den Vorhallen nur noch Mauerreste vorhanden, Einsturz des Mittelschiffgewölbes und des Südseitenschiffgewölbes, Obergaden beschädigt, Westturm bis auf den Sockel zerstört Zustand nach Einsturz der Ostkonche, Foto 1950 März 1945
St.Georg Bombentreffer; das gesamte Mittelschiff mit den Querarmen und die Außenmauern des Chores von St. Georg zerstört Ansicht von Nord-West im März 1945
März 1945
Zwei Monate vor Ende des Zweiten Weltkrieges: Im KZ Bergen-Belsen stirbt Anne Frank.
13. 10. 1946
Erste Kommunalwahl: Die CDU (53,4%) stellt mit Hermann Pünder den Oberbürgermeister.
1946
In der sowjetischen Besatzungszone vereinigen sich KPD und SPD zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands.

1946
Nach der Auflösung Preußens wird das Land Nordrhein-Westfalen konstituiert.

15. 8. 1948
Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wird die 700-Jahr-Feier der Grundsteinlegung des gotischen Domes gefeiert.
25. 12. 1952
Der Nordwestdeutsche Rundfunk startet aus dem Kölner Funkhaus sein Fernsehprogramm.

1952
Stalin-Note: Die Sowjetunion schlägt den Westalliierten vor, Deutschland unter der Voraussetzung der Neutralität wiederzuvereinigen. Die Westmächte und Bundeskanzler Adenauer lehnen ab.
28. 10. 1956
Bei den Kommunalwahlen wird die SPD mit 46 % erstmals stärkste Partei – Theo Burauen wird neuer Oberbürgermeister.

1956
Sowjetische Truppen schlagen den Aufstand der Ungarn nieder.
20. 9. 1959
Die Synagoge an der Roonstrasse wird neu geweiht.

1959
Der Dalai Lama, das Oberhaupt der Tibeter, flieht vor den chinesischen Besatzungstruppen nach Indien.
23. 6. 1963
US-Präsident John F. Kennedy wird in Köln begeistert empfangen.

1963
Marsch auf Washington: 200000Bürgerrechtler demonstrieren für die Gleichberechtigung der farbigen Bevölkerung in den USA.
11. 10. 1968
Inbetriebnahme des ersten Teilstücks der Kölner U-Bahn.
20. 7. 1969
Der Amerikaner Neil Armstrong betritt als erster Mensch den Mond.
Titelbezeichnung 1970

 


10. 12. 1972
Heinrich Böll erhält den Literaturnobelpreis.
1973
Jom-Kippur: Dritter Krieg in Nahost seit 1948 - nach anfänglichen Erfolgen werden die arabischen Truppen von den Israelis in die Defensive gezwungen.
4. 3. 1974
Eröffnung des Römisch-Germanischen Museums auf dem neugestalteten Domplatz.

26. 6. 1974
Konkurs der Kölner Herstatt-Bank.

1974
Die „Nelken-Revolution“ beseitigt die Diktatur in Portugal.
7. 7. 1974
Die deutsche Nationalelf wird durch einen 2:1-Sieg gegen Holland Fußball-Weltmeister.

5. 9. 1977
Mitglieder der „Rote-Armee-Fraktion entführen in Braunsfeld den Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer – sein Fahrer und drei Sicherheitsbeamte werden getötet, Schleyer wird Wochen später im französischen Mülhausen ermordet aufgefunden.

1977
Der Präsident der Zentralafrikanischen Republik, Jean Bedel Bokassa, krönt sich zum Kaiser.
1983
Zwei „Jahrhunderthochwasser“ richten Millionenschaden an.

1983
Die Bundesregierung übernimmt auf Initiative des CSU-Chefs Franz-Josef Strauß die Bürgschaft für einen Kredit an die DDR in Höhe von einer Milliarde Mark.
6. 9. 1986
Eröffnung des neuen Museums Ludwig.

1986
Trotz seiner Beteiligung an deutschen Kriegsverbrechen auf dem Balkan wird der Kandidat der ÖVP, der frühere UN-Generalsekretär Kurt Waldheim, zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt.
18. 8. 1988
Die Geiselgangster von Gladbeck auf der Breite Straße.

1988
Nach acht Jahren Krieg einigen sich der Iran und der Irak auf einen Waffenstillstand.
3. 10. 1990
Ein Jahr nach dem Fall der Mauer feiern die Deutschen den Tag der Wiedervereinigung.
11. 2. 1991
Wegen des Golfkrieges wird der Rosenmontagszug abgesagt.

1991
Mit dem Ausscheiden Sloweniens und Kroatiens aus dem jugoslawischen Staatsverband beginnt ein jahrelanger Krieg auf dem Baklan.
16. 6. 1996
Das erweiterte und umgebaute NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln im EL-DE-Haus wird eröffnet.
1998
Bei der Bundestagswahl erreichen SPD und Grüne die Mehrheit: Gerhard Schröder löst Helmut Kohl als Kanzler ab.
18.-20. 6. 1999
Weltwirtschaftsgipfel in Köln.

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481