St. Andreas

St. Andreas  -  Ausstattung


Sakramentshaus

um 1550

Kalkstein, Höhe 4,15 m

 

 

Das dreigeschossig aufgebaute Sakramentshaus ruht auf einem von Pilastern gerahmten Sockel, der von Löwen getragen wird. Das Flachrelief zeigt eine Darstellung des Mannaregens. Darüber vermitteln seitliche Voluten und eine Inschrifttafel zu den beiden breiteren Hauptgeschossen. In der mittleren Zone des ersten Hauptgeschosses befindet sich das Tabernakel, ein vergitterter Wandschrank, zwischen Pilastern. In den beiden seitlichen Feldern stehen in Muldennischen mit Muschelfüllung Statuetten des hl. Andreas und des hl. Matthäus. Über kräftig vorspringendem Gesims erhebt sich das zweite Obergeschoss. Die Darstellung des Letzten Abendmahls ist in einen flachen Innenraum gesetzt, der nach vorne durch eine triumphbogenartige Dreibogenstaffel begrenzt ist. Der mittlere Bogen mit der Taube des Heiligen Geistes in einer Muschelnische ist überhöht. Bekrönt wird das Sakramentshaus durch einen spitzen Giebel über dem Mittelteil mit einer Darstellung des segnenden Gottvater.

St. Andreas, Westfassade

Öffnungszeiten:

 

Mo.-Fr.: 07.30-18.00Uhr

Sa./So.: 08.00-18.00Uhr

Führungen nur nach Absprache mit dem Kloster

 

Andreaskloster 3,

50667 Köln

Tel. des Dominikanerklosters:

(0221) 160660

 

Mail: sankt-andreas(at)dominikaner.de

Web: www.sankt-andreas.de