St. Maria Lyskirchen  -  Gewölbemalereien

St. Maria Lyskirchen Malerei im Gewölbe der südlichen Chorkapelle Szenen aus der Legende des hl. Nikolaus; um 1270

Die Malereien an den Gewölben der beiden Turmkapellen erweiterten das Programm der malerischen Innenausstattung um zwei Bilderfolgen, die Begebenheiten aus zwei Heiligenlegenden darstellen. In der südlichen Kapelle sind Stationen des Lebens und Wunderlegenden des hl. Nikolaus ins Bild gesetzt. In den vier Kappen des Kreuzrippengewölbes sind acht einzelne Szenen gezeigt; jede Gewölbekappe ist hierfür durch eine gemalte Säule halbiert.

Ein Zyklus um den hl. Nikolaus ist im Rheinland, wo er seit dem 10. Jahrhundert verehrt wurde, nicht ungewöhnlich. Die Auswahl der Wundergeschichten in dieser Kapelle ist jedoch schwer zu begründen; drei der bekannteren sind wiedergegeben, andere oft dargestellte Geschichten fehlen. Die Szenen stehen alle vor blauem Grund, sind zum Teil durch einfache Architekturen oder durch Vorhänge gerahmt.

Der Zyklus ist in den Jahren um 1270 entstanden.

Die Malerei ist relativ gut erhalten; sie war nach ihrer Entdeckung 1879 restauriert, dabei jedoch weniger stark übermalt worden als andere Gewölbebilder in der Kirche (Ergänzungen 1934 wieder abgenommen).

Öffnungszeiten

 

Mo. - Sa.: 10.00-18.00 Uhr

So.: 10 - 16 Uhr

 

Führungen nur nach Absprache mit dem Pfarramt

 

An Lyskirchen 8

50676 Köln

Tel.: (0)221 - 214615

Fax: (0)221 - 2403432

mail: pfarrbuero(at)lyskirchen.de

www.lyskirchen.de