St. Pantaleon

St. Pantaleon  -  Geschichten & Legenden

Zierseite mit der Darstellung des hl. Pantaleon

St. Pantaleon

 

Der heilige Pantaleon gehört zu den Vierzehn Nothelfern und ist, da er selbst Arzt war, Patron der Ärzte und Hebammen.

Geboren wurde er um die Mitte des dritten Jahrhunderts in Nikomedia, dem heutigen Izmit in der Türkei. Wegen seiner großen Fähigkeiten als Arzt bestimmte Kaiser Maximilian ihn zu seinem Leibarzt. Als Pantaleon jedoch versuchte, die Frau des Kaisers zum Christentum zu bekehren, wurde er verhaftet und schließlich zum Tode verurteilt.

 

Der Legende nach wurden ihm seine Hände auf den Kopf genagelt. Als man ihn schließlich mit dem Schwert enthauptete, soll aus der Wunde nicht Blut, sondern Milch geflossen sein.

 

Die Attribute, mit denen der Heilige dargestellt wird, sind ein Arzneifläschchen und die auf das Haupt genagelten Hände.

 

Kaiserin Theophanu verehrte den Heiligen sehr und erwählte vielleicht aus diesem Grunde die Kirche St. Pantaleon zu ihrer letzten Ruhestätte.

 

Öffnungszeiten

 

Mo.-Fr.: 09.00 -12.00 Uhr und 12.45 - 17.00 Uhr

Sa.: 9.00 - 17.00 Uhr

So.: 12.30 -17.00 Uhr

 

außer bei Sondergottesdiensten, Stunden religiöser Einkehr und Kirchenkonzerten.

 

Zu den Beichtzeiten

(Mo. - Fr. 10 - 12 Uhr)

sind große Führungen nicht möglich.

 

 

Am Pantaleonsberg 6,

50676 Köln

Tel.: (0)221 - 316655

Fax: (0)221 - 319130

mail: sankt.pantaleon@outlook.de

www.sankt-pantaleon.de