Romanik in Köln

Veröffentlichungen  -  Anthologie: Romanik in Köln

Romanik in Köln

Eine Anthologie über die Kirchen

hg. Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V.,

Greven Verlag Köln, 2001

 

312 Seiten mit 63 größenteils ganzseitigen farbigen Abbildungen von Celia Köber-Leupold

Format 17,3 x 22,7 cm Leinen,

 

ISBN 3-7743-0323-1

zur Zeit leider vergriffen

 

www.greven-verlag.de

 

 

Der Förderverein hat eine Anthologie literarischer Texte über die Kölner romanischen Kirchen herausgegeben.

Die romanischen Kirchen sind die reichsten architek-tonischen Zeugnisse des Mittelalters in Köln und gehören seit Jahrhunderten zu den wichtigsten Wahrzeichen der Metropole am Rhein und ihres Panoramas. Der Stadt und ihren Bürgern liegen sie so am Herzen, daß sie den Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Bauten in den letzten Jahrzehnten mit viel Energie betrieben. Auch die Wissenschaftler haben ihren Rang früh erkannt, so dass sich zahlreiche Kunst- und Architekturhistoriker bereits eingehend mit ihnen befasst haben. Demgegenüber haben bisher nur wenige Dichter über dieses einmalige Weltkulturerbe geschrieben. Darum hat der Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V. zu seinem 20. Geburtstag eine Anzahl von Schriftstellerinnen und Schriftstellern gebeten, ihre persönlichen Eindrücke über ihre romanischen Kirchen zu formulieren. Diese durch einige ältere Texte ergänzte erste Anthologie über die romanischen Kirchen bringt uns die historischen Bauten näher. Begleitet werden die Annäherungen durch 63 Farbfotos von Celia Köber-Leupold.

 

 


Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481