Rundschreiben

Mitgliederrundschreiben

 

Köln, im März 2018

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

In der Geschäftsstelle werden wie jedes Jahr im Frühling bereits intensive Planungen für das Vortrags- und Führungsprogramm des Fördervereins im Sommer gemacht. Doch da-von weiter unten mehr.

 

***

 

Zunächst gilt es, Sie noch einmal über die stattgefundenen personellen Änderungen in der Geschäftsstelle zu informieren. Unsere langjährige Geschäftsführerin, Margrit Jüsten-Mertens, ist nun Ende Februar in den Ruhestand gegangen. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal für ihre stets engagierte und sachkundige Mitarbeit sehr herzlich bedanken.

Entgegen der Ankündigung im letzten Mitgliederrundschreiben hat sich die angestrebte Zusammenarbeit mit Maria Eicker nicht realisiert. Stattdessen wird die Geschäftsstelle seit dem 1. Februar 2018 von Dr. Gabriele Oepen-Domschky als Geschäftsführerin geleitet.

Unsere Mitarbeiterin Frau Köster hat Ende letzten Jahres eine neue berufliche Herausforderung angenommen. Seit dem 1. Januar ist Hilde Eckertz neue Mitarbeiterin im Sekretariat.

 

Frau Dr. Oepen-Domschky ist als freiberuflich arbeitende Historikerin einigen von Ihnen bekannt. Sie hat in den letzten Jahren nicht nur sehr erfolgreiche Exkursionen für den Förderverein geleitet, sondern auch das Schülerheft zum Projekt „Romanik für Pänz/St. Severin“ geschrieben. Sie hat u.a. 2013 die Festschrift für das Jubiläum des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888 erstellt sowie 2014 die Ausstellung „Köln 1914 – Metropole im Westen“ im Kölnischen Stadtmuseum und Museum für Angewandte Kunst Köln mitkuratiert.

 

 

Frau Eckertz war lange Jahre für den Förderverein Romanische Kirchen in der Mitgliederverwaltung bei der Sparkasse KölnBonn tätig.

Bitte wenden Sie sich, wie Sie es gewohnt sind, jederzeit schriftlich oder telefonisch vertauensvoll an die Geschäftsstelle. Telefonisch können Sie die Mitarbeiterinnen Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10.00 bis 12.00 erreichen.

 

Schon jetzt haben sich Frau Dr. Oepen-Domschky und Frau Eckertz bestens in ihre neuen Arbeitsbereiche eingearbeitet. Bitte haben Sie Verständnis, wenn beide sich einmal noch nicht ganz so genau wie ihre Vorgängerinnen in allen Bereichen auskennen. In jedem Fall wünsche ich beiden neuen Mitarbeiterinnen bei ihrem Wirken für den Förderverein ein gutes Gelingen.

 

***

 

Seit geraumer Zeit unterrichte ich Sie immer einmal wieder über den Stand bei den Apps zu den romanischen Kirchen. Auch hier hat sich Einiges getan. Insgesamt zehn Kirchen sind nun auch mit Hilfe des Smartphones zu erkunden. Die Apps zu St. Severin und Groß St. Martin sind geschrieben und werden derzeit umgesetzt. In einigen Wochen werden sie abrufbar sein.

 

***

 

Ich komme nun zu unserem Veranstaltungsprogramm für den Sommer 2018. Es hat einen thematischen Schwerpunkt. Immer wieder gibt es Neues in den romanischen Kirchen. Von den umfassenden Renovierungsarbeiten in St. Severin und St. Georg haben Sie bereits gehört. Vielfach werden aber auch kleinere Arbeiten ausgeführt.

 

So konnten wir die Mitarbeiterin des Erzdiözesanbaumeisters, Dr. Anna Pawlik, für das Sommerprogramm gewinnen. Sie wird über stattgefundene Restaurierungen in der Hardenrath-Kapelle von St. Maria im Kapitol berichten.

 

Pfr. Dr. Hermann-Josef Reuther hat sich freundlicherweise bereit erklärt, Sie über die Re-novierung von St. Georg und die Neugestaltung der dortigen Vorhalle zu informieren – ein gelungener Abschluss des Jubiläumsjahres 2017 in St. Georg.

 

Auch aus St. Severin, das ja im letzten Frühjahr nach dreijähriger Renovierungszeit wie-dereröffnet wurde, gibt es Interessantes zu berichten. Hier wird Frau Dr. Oepen-Domschky über die Restaurierungsarbeiten am Bilderzyklus der Severinuslegende und die spannenden Ergebnisse der Restaurierung des Bartholomäus-Bruyn-Altares berich-ten. Zudem hat der Kölner Fotograf Eusebius Wirdeier die Renovierung der Kirche drei Jahre lang fotografisch dokumentiert. Aus dieser Dokumentation ist die Publikation „Severin renoviert“ entstanden. Herr Wirdeier wird einen Vortrag mit Bildprojektion über die Begleitung dieser Arbeiten und die Entstehung des Buches halten.

 

In den letzten Jahren hat der Förderverein in Zusammenarbeit mit dem Museum Schnütgen mehrere Male interessante Führungen angeboten. Von 6. Juni 2018 bis 6. Januar 2019 zeigt das Museum eine Ausstellung über einen Bildhauer der Romanik, der nach einer prominenten Skulptur in Maria Laach den Notnamen Samsonmeister erhalten hat. Das Museumsteam und die ehemalige Geschäftsführerin des Fördervereins, Frau Jüsten-Mertens, werden durch die Sonderausstellung führen.

 

Alle Termine finden Sie in dem in der Anlage beigefügten Sommerprogramm. Für einige Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt für alle Führungen und Vorträge mit Ausnahme der Führung in St. Gereon und im Museum Schnütgen, ist frei. Unser aktuelles Sommerprogramm finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.romanische-kirchen-koeln.de und auf unserer App.

 

***

 

Bereits zum fünften Mal in Folge wird der Polizeichor Köln das Konrad-Adenauer-Gedächtnis-Konzert zugunsten der romanischen Kirchen aufführen. Zu diesem Konzert, das in St. Maria im Kapitol stattfindet, möchte ich Sie herzlich einladen.

 

 

 

51. Konrad-Adenauer-Gedächtnis-Konzert des Polizeichors Köln

Musikalische Leitung: Eugen Momot

 

Sonntag, 29. April 2018 um 17.00 Uhr

Einlass: 16.30 Uhr

St. Maria im Kapitol, Kasinostr. 6, 50676 Köln

Der Eintritt ist frei. Der der Polizeichor Köln bittet im Anschluss an das Konzert um eine Spende für die romanischen Kirchen.

 

 

 

Bitte merken Sie sich auch schon den Termin für die Mitgliederversammlung 2018 und unser diesjähriges Mitgliederfest vor.

 

Mitgliederversammlung 2018 und Mitgliederfest

des Fördervereins Romanische Kirchen Köln e.V.

 

St. Maria im Kapitol, 21. September 2018

St. Maria im Kapitol, Kasinostr. 6, 50676 Köln

16.00 Uhr Mitgliederversammlung

Anschließend Mitgliederfest

 

Eine gesonderte Einladung zur Mitgliederversammlung mit Tagesordnung wird mit dem nächsten Mitgliederrundschreiben im Sommer verschickt. Selbstverständlich sind auch interessierte Gäste herzlich willkommen. Laden Sie Ihre Freunde und Bekannten ein, mit uns zu feiern!

 

Wie immer freuen wir uns, Sie auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu können.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

H. Haumann

Vorsitzender

 

 

 

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481