Jahrbuch  -  24, 2009

Colonia Romanica 24, 2009

  • Inhalt
  • Vorwort
  • Hiltrud Kier, Norbert Nußbaum, Das Wissenschaftliche Kolloquium zu St. Maria im Kapitol am 23.-24.3.2007 – Grundlagen, Ergebnisse, Erfordernisse
  • Sven Schütte, Der Kapitolstempel und die vorsalischen Bauphasen von St. Maria im Kapitol
  • Marianne Gechter, Quellen zur Entstehungsgeschichte von Kirche und Stift1
  • Klaus Gereon Beuckers, Der salische Kirchenbau von St. Maria im Kapitol. Zum Baukonzept in seinem historischen Kontext
  • Ulrich Knapp, Der salische Neubau von St. Maria im Kapitol zu Köln – eine kritische Revision
  • Andreas Hartmann-Virnich, St. Maria im Kapitol und die französische Architektur des 11. Jahrhunderts
  • Otmar Schwab, St. Maria im Kapitol in Köln. Statisch-konstruktive Probleme der Dreikonchenanlage
  • Gutachten Schorn 1935
  • Ulrike Heckner, Christoph Schaab, Die Krypta von St. Maria im Kapitol – Bauforschung und Restaurierung
  • Brigitte Kaelble, Zwei Kapitelle von der staufischen Südvorhalle von St. Maria im Kapitol
  • Brigitte Kaelble, Zu den Kapitellen der Westarkadenwand in St. Maria im Kapitol
  • Martin Seidler, Das spätromanische Grabmal der Plektrudis. Kritische Betrachtung der bisherigen kunsthistorischen Thesen aufgrund des konservatorischen Befundes
  • Georg Maul, Restaurierungsberichte: Das spätromanische Grabmal der Plektrudis, Die gotische Reliefplatte der Plektrudis
  • Christel Schulmeyer, Die Türflügel des Südkonchenportals von St. Maria im Kapitol
  • Susanne Ruf, Vom stiftisch geprägten Kirchenraum zur bürgerlichen Kirche?Tendenzen des Stiftungswesens im 15. Jahrhundert
  • Joachin Oepen, Das liturgische Totengedenken an St. Maria im Kapitol
  • Klaus Wolfgang Niemöller, Die Hardenrathsche Musikstiftung in der Salvatorkapelle. 330 Jahre städtische Repräsentanz in der Stiftskirche St. Maria im Kapitol (1466–1796)
  • Konrad Bund, Das Ende einer Legende – Einsturz und Reparatur des Westbaus von St. Marien im Kapitol zu Köln und der Verbleib des Stiftsgeläutes (1637/1660–1803)
  • Klaus Wolf, Bautenkunst und Bautenkanon. St. Maria im Kapitol und der Übergang von der frühneuzeitlichen zur modernen Öffentlichkeit‘
  • Beiträge außerhalb des Kolloquiums
  • Thesy Teplitzky, Joos van Cleve: Zwei Triptychen mit dem Tod Mariae, Überlegungen zu den Altären aus der Hackeneyschen Hauskapelle und St. Maria im Kapitol und zu ihrer Bezeihung zum Haus Habsburg
  • Regina Urbanek, Jürgen Bandsom, Ulrike Begmann, Der Antoninaschrein aus der Kirche St. Johann Baptist in Köln. Bestand und Geschichte
  • Berichte
  • Marion Opitz, Der hl. Severin schaut die Himmelfahrt des hl. Martin
  • Rudolf Schmidt, Vilvenich: St. Helena in Trümmern

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481