Termine

22.07.2017
14:00 Uhr

Kölsch Akademie: Die Romanischen Kirchen - Groß St. Martin und St. Georg

Groß St. Martin wurde zu Ehren von St. Martin, Bischof von Tours, errichtet. Um ihn rankt sich die Legende, nach der er einem frierenden Bettler die Hälfte seines Mantels schenkte. Lange Zeit war der mächtige Vierungsturm von Groß Sankt Martin das Wahrzeichen der Stadt. Bis zur Vollendung der Domtürme im 19. Jahrhundert. Wo heute die Kirche steht, war früher eine Insel, auf der die Römer Sport trieben. In der Krypta kann man römische Überreste sehen.

 

„Hier geht es zum Ticket! "

 

Treffpunkt:

am Hauptportal der jeweiligen Kirche

Kosten:

Erwachsene: 10 €,

Kinder: 5 €

Dauer:

2 Std, max. 25 Teilnehmer

 

St. Georg sollte eigentlich auch von einem Turm bekrönt werden. Deser wurde jedoch nie fertig. Der Westchor von St. Georg ist mit vorzüglicher Bauplastik reich gegliedert. Der heutige Eingang in die Kirche führt in einen Gang, der St. Georg mit der im 19. Jhdt abgebrochenen Pfarrkirche St. Jakob verband.Der heilige Georg wird als Märtyrer und Nothelfer verehrt.

 

Sie werden geführt von Margrit Jüsten-Mertens, Geschäftsführerin des Förderverein Romanische Kirchen Köln

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481