Jahrbuch  -  30, 2015

Colonia Romanica XXX, Band 30, 2015

Schatzkunst und Schatzorte in den romanischen Kirchen Kölns

 

Das nunmehr 30. Jahrbuch Colonia Romanica gibt einen Überblick über die

Präsenz der kirchlichen Schatzkunst in den romanischen Kirchen Kölns.

Im Verlauf der letzten 25 Jahre wurden in zahlreichen Kirchen vorhandene,

meist vernachlässigte Räume und Schatzschränke zur Aufnahme der

Preziosen wieder hergerichtet. Mithilfe moderner Ausstellungstechnik und

Beleuchtung war es möglich, dort die wunderbaren Schatzstücke der

jeweiligen Kirche ins rechte Licht zu rücken. In einigen Kirchen entstanden

aber auch neue ungewöhnliche Lösungen, wie vor allem das Schatzhaus im

Westbau von St. Kunibert dokumentiert.

 

  • Vorwort, S. 7
  • Sabine Czymmek, Sakrale Schatzkunst in Köln, S. 9
  • Martin Seidler, Die Gegenwart von Schatzkunst in Kölner Kirchen, S. 31
  • Miriam Verena Fleck, Gerettete Schätze – Schatzkunst aus Kölner Kirchen im Museum Schnütgen, S. 41
  • Holger Kempkens, Mittelalterliche Schatzkunst – Liturgische Bestimmung und gottesdienstlicher Gebrauch, S. 55
  • Harald Wolter-von dem Knesebeck, Liturgische Prachthandschriften der Romanik in Köln – Schätze für Liturgie, Memoria und Status, S. 72
  • Gudrun Stracke-Sporbeck, Textilien und Paramente in kirchlichen Schatzräumen Kölns, S. 93
  • Ingrid Bussenius und Verena Ebel, Zur Gestaltung der Präsentationen von Schatzkunst in Kirchen und Museen - Einblicke in die Arbeitsprozesse einer Ausstellungsgestalterin, S. 102
  • Schatzorte in den romanischen Kirchen Kölns
  • Gottfried Stracke, St. Gereon – Die gotische Sakristeihalle von 1315, S. 113
  • Ingrid Bussenius, Zum künstlerischen Entwurf der Schatzkammer in St. Kunibert, S. 123
  • Ulrike Bergmann, Reliquienbüste nach St. Kunibert heimgekehrt, S.126
  • Matthias Schnegg, Die Schatzvitrine von St. Maria Lyskirchen, S. 129
  • Volker Hildebrandt, Der barocke Reliquienumgang in St. Pantaleon, S. 131
  • Joachim Oepen, Die Schatzkammern von St. Severin, S. 135
  • Buchbesprechungen, S. 139
  • Marion Opitz, Neues zum Allerheiligengemälde des ehemaligen Sebastiansaltars in St. Gereon zu Köln, S. 144
  • Nachruf Hermann Gottfried, S. 146
  • Nachruf Martin Seidler, S. 148

Romanische Kirchen mobil

Seit Oktober 2016 sind Apps zu sieben der zwölf romanischen Kirchen Kölns abrufbar, und zwar für

St. Andreas,

St. Aposteln,

St. Gereon,

St. Kunibert,

St. Maria im Kapitol,

St. Pantaleon und

St. Ursula

 

Näheres unter romanischekirchen.pausanio.de

oder scannen Sie diesen QR-Code:

 

 

 

Aktueller Hilfeaufruf!

Für unsere romanische Kirche St. Aposteln werden dringend Ehrenamtler gesucht, die bereit sind, an einem festen Tag oder von Zeit zu Zeit die Kirchenaufsicht zu übernehmen und damit den Besuchern den Zugang zu dieser Kirche zu ermöglichen.

 

Interessenten melden sich bitte bei Frau Ana Maria Preußer.

Tel. (0221) 891481